Inselprojekt

Die INSELgruppe wird als Gemeinschaftsprojekt des Deutschen Kinderschutzbundes und einer Rodgauer Grundschule sowie der Dezentralen Förderschule für Erziehungshilfe organisiert. Eingerichtet wurde diese Gruppe für Schulkinder, die aus verschiedenen Ursachen heraus Probleme mit dem Schulalltag haben. Ihnen fällt es z.B. schwer, sich in die Klassengemeinschaft zu integrieren oder anderen Herausforderungen des Schullebens zu stellen. Die INSELgruppe gibt diesen maximal acht Kindern im Verlauf eines Schuljahres die Möglichkeit, in ihrer persönlichen Entwicklung und sozialen Kompetenz zu wachsen.

Hierzu finden an zwei Tagen in der Woche in geeigneten Räumen der Schule Gruppenarbeiten statt. Der Tagesablauf sieht dabei auch ein gemeinsames Mittagessen, Hausaufgabenbetreuung sowie freies Spiel vor. Ein vereinbartes Regelkonzept kennzeichnet für die Kinder einen festen Rahmen. Begleitet werden die Kinder von einer weiblichen und männlichen Fachkraft.

Intensive Elternarbeit sowie der rege Austausch mit den Lehrkräften der betreuten Kinder gehört als wichtiger Bestandteil zum Konzept.